CO2 Anlage im Aquarium – Grundlagen

CO2 Anlage Aquarium Grundlagen

Eine CO2-Anlage im Aquarium ist der Traum vieler Aquarianer, die von wildem und vor allem gesunden Pflanzenwuchs träumen. Genau diese Vorstellung hatte ich noch bevor ich meine erste Bio CO2-Anlage mit zulegte auch – und ich wurde tatsächlich mit tollem Pflanzenwuchs belohnt. Es wuchsen mit der CO2-Anlage im Aquarium endlich auch die Klassiker unter den Aquarienpflanzen, wie beispielsweise Heminathus callitrichoides „cuba“ oder ähnliche!

CO2-Anlage im Aquarium – das musst du über die zusätzliche CO2-Düngeanlage wissen

CO2-Anlagen versorgen Dein Aquarium mit komprimiertem oder durch biologische Gährung (siehe dazu auch Bio CO2-Anlage) erzeugtem Kohlendioxid, also genau dem Gas, was Du bei jedem Atemzug ausatmest!

Entweder verwendet man Druckgas-Anlagen oder sogenannte Bio-CO2-Anlagen, auf die ich in anderen Beiträgen hier auf der Seite genauer eingehen werde! Ich werde hier übrigens der Einfachheit halber immer CO2 statt der wissenschaftlich korrekten Schreibweise CO2 schreiben :) Also merken: Immer mit der tiefgestellten „2“ schreiben!

CO2-Anlage im Aquarium: die Grundlagen
Eine CO2-Anlage im Aquarium: die Grundlagen zusammengetragen!

Und wieso soll ich nun CO2 dem Aquarium zuführen?

Das fragst Du dich vielleicht jetzt. Die Antwort liegt klar auf der Hand und bedarf eigentlich nur dem Stichwort „Photosynthese„.

Bei dieser biochemischen Reaktion wandeln die Pflanzen – und eben auch unsere geliebten Wasserpflanzen – das CO2 aus der Atmospäre bzw. dem Wasser in Flüssen, Meeren und unserem Aquarium mit Hilfe von Licht in Sauerstoff um!

Die Vorraussetzung der Photosynthese und eben auch dem Wachstum der Wasserpflanzen ist zum einen Licht und zum anderen wichtigen Teil das Kohlendioxid – das CO2!

Stimmt die Licht-, Nährstoff- und vor allem Kohlendioxidversorgung durch einen CO2-Diffusor, dann setzen die Wasserpflanzen durch Photosynthese diese Energiequellen in Sauerstoff (wichtig für die Bakterienfauna, Garnelen und Fische in unserem Aquarium) und vor allem auch gesundes Wachstum um.

Einigen Wasserpflanzen reichen durchaus die geringen Mengen an Kohlendioxid, die von Fischen, Garnelen und den mikroskopischen Bakterien bei der Atmung ausgestoßen werden, aber wenn Du nun etwas anspruchsvollere Pflanzen pflegen möchtest, die dann auch noch mehr Licht benötigen, dann wird eine CO2-Anlage im Aquarium unumgänglich sein!

Ist diese aber erst einmal angeschafft, freust Du dich tagtäglich über diese Investition, denn deine Pflanzen danken es dir mit viel frischeren Farben und schnellerem Wachstum, was auch dazu führt, dass die CO2-Anlage auch gegen Algen hilft.

Vorteile und Nachteile einer CO2-Anlage im Aquarium

Auch wenn die Vorteile einer CO2-Anlage im Aquarium auf der Hand liegen, möchte ich kurz noch auf die Vor- und Nachteile einer solchen CO2-Anlage eingehen.

Vorteile einer CO2-Anlage für’s Aquarium

Einige Vorteile habe ich oben bereits aufgezählt, hier liest Du sie noch einmal gebündelt aufgelistet und von eventuellen Nachteilen gefolgt.

Vorteile: Darum solltest Du eine CO2-Anlage im Aquarium haben!

  • Pflanzen werden ausreichend mit CO2 versorgt
  • Pflanzen wachsen schneller, produzieren mehr Sauerstoff und verdrängen so Algen
  • CO2 im Wasser lässt den pH-Wert sinken (ein leicht saurer Wert von 6,5 ist anzustreben)
  • viele Fische und Garnelen fühlen sich bei leicht saurem Wasser wohler und
    profitieren durch entstandenen Sauerstoff der Pflanzen
  • schwierige Pflanzen, wie Heminathus callitrichoides „cuba“ und co wollen unbedingt CO2

Zugeben: etwas überlegen musste ich schon, um die drei folgenden Nachteile aufzulisten:

Nachteile: Was gegen eine CO2-Anlage spricht:

  • Du willst Fische/Garnelen halten, die Ph-Werte über 7 bevorzugen
  • Du willst keinen traumhaften Pflanzenwuchs
  • scheust dich vor den Kosten (probier doch eine günstige Bio CO2-Anlage*  :)
    !)

Einige dieser Vorteile hatte ich in dem Beitrag, ob eine CO2-Anlage im Aquarium sinnvoll ist, bereits aufgelistet.

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?
[Insgesamt: 7 Ø: 4.4]

Aktualisiert am 22.09.2019 um 20:11 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

4 Kommentare

    1. Hi Jaski,
      für diese Frage kann ich dir nur meinen Leitartikel ans Herz legen, der Dir alles aufzeigt, was du benötigst :)
      Hier gehts zum Artikel: /
      Viel Spaß. Wen Du noch Fragen hast, schreib gerne in die Kommentare!
      Gruß Timo

  1. Hallo ich überlege mir am Samstag eine druckgasflaschen co2 Anlage zu holen mein Becken fast 60 l und ist gerade in der 2 Woche der einfahrphase laut streifen test habe ich einen eh schon leicht erhöhten wert von 16 mg/l habe aber auch nun die erste Scheibe mit grün Algen besiedelt sollte ich es dann trotzdem machen ?
    Und diese mit ph gesteuerten Anlagen sind dann wartungsfrei (er) ?

    1. Hi Andre,
      du meinst, Du hast einen CO2-Wert von 16 mg/Liter?

      Du kannst Dir sicher sein, dass die Algen an der Scheibe nicht durch einen bestimmten CO2-Wert kommen.

      Zumindest ist ein CO2-Wert von ca. 20 mg/Liter für optimal zu sehen – allerdings ist dieser auch nur mit einer CO2-Anlage zu erreichen! Und am besten per CO2-Dauertest messbar.

      Die CO2-Anlage könnte sicherlich Besserung in Bezug auf die veralgten Scheiben bringen, auch wenn hierfür auch andere Wasserwerte in Ordnung sein müssen. Am besten einmal per genaueren Tropfentest alle pflanzenwuchsrelevanten Wasserwerte testen (PO4, K, NO3, MG).

      Im Grunde genommen sind CO2-Anlagen ohne technischen Schnickschnack, wie bspw. den pH-Controllern wartungsärmer. Die stellst Du einmal ein auf den gewünschten CO2-Wert und gut ist :)
      Gruß Timo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.