Artemia züchten + 7 hilfreichen Tipps, damit die Artemia-Zucht gelingt!

Das Thema Artemia züchten läuft jedem Aquariumbesitzer irgendwann über den Weg. Denn jeder Aquarianer wünscht sich gesunde und prächtige Fische, die sein Becken mit oft turbulentem Treiben erfüllen.

Damit die Beckenbewohner bestmöglichst gedeihen, muss nicht nur die Wasserqualität stimmen, auch die Versorgung mit Futter spielt eine wichtige Rolle. Das gilt für Jungfische im Eckaquarium ebenso wie für adulte Tiere.

Viele Arten benötigen Lebendfutter als Zugabe, andere wie der Kugelfisch zum Beispiel, ernähren sich ausschließlich von Schnecken und ähnlichem, Flockenfutter oder Futtertabs mit tierischer Beikost wird regelrecht mit Verachtung gestraft. Für Dich als Tierhalter heißt das, Du musst sicherstellen, dass Deine Beckenbewohner immer ausreichend die benötigte (Lebend-)Nahrung finden.

Artemia Nauplien stellen eine sehr gute Möglichkeit dar, selbst in größeren Mengen kostengünstig Lebendfutter selbst zu erzeugen.

Was sind Artemia überhaupt?

Artemia züchten: damit es bei Dir im Zuchtbehälter auch so wuselt, braucht es nicht viel. Ließ in diesem Beitrag alles, was Du zur Artemiazucht wissen musst!

Auf vielen Seiten kann man lesen, wie toll Artemia für (Jung-) Fische sind. Doch was ist das überhaupt? Diese Frage lässt sich recht einfach beantworten.

Artemia, die deutsche Bezeichnung lautet Salzkrebschen oder auch Salzwasserkrebs, zählt zu den Krebstieren.

Ich glaube, fast jedes Kind hat diese kleinen Krebstiere schon versucht zu züchten. Entweder aus dem Yps-Heft oder der Micky Maus :)

In der Ordnung der Anostraca, also der Kiemenfüßer, ist es die einzige Gattung. Der Salinenkrebs (Artemia Salina) zählt dabei zu den bekanntesten Vertretern seiner Art. In Form von Frostfutter oder als Eier wird er als Fischfutter im Handel angeboten. Wächst er in natürlicher Umgebung auf, benötigt er salziges Gewässer.

In den 1970 erlangte diese Krebsart vor allem unter der Bezeichnung „Urzeitkrebs“ große Bekanntheit. Mehrfach wurde es als Beilage im Y-Heft, einer zu dieser Zeit sehr bekannten Jugendzeitschrift, angeboten.

Ein Blick in die Biologie der Artemia salina

Die Heimat der possierlichen Tierchen ist das Salzwasser. Als Nahrung dienen Nanoplankton und Algen, die sie aus dem Wasser herausfiltern. Bei den Eiern handelt es sich eigentlich um sogenannte Zysten (andere Schreibweise Cysten), die mehrzellig sind.

Ein Artemia Weibchen mit deutlich erkennbaren Eiern.

Da sie einen inaktiven Stoffwechsel besitzen, können sie selbst ohne Sauerstoff mehrere Jahre unbeschadet überstehen. Erst wenn sich der Salzgehalt im Wasser entsprechend erhöht, setzen die adulten Tiere solch geartete Dauereier frei.

Die ideale Temperatur für eine möglichst hohe Schlupfrate liegt zwischen 28°C und 30°C. Nach ca. 24 bis 48 Stunden schlüpfen die meisten der Artemia-Larven. Die Cysten saugen während des ersten Tages mehr als das einfache ihres Körpergewichtes an Wasser aus. Das sorgt dafür, dass der im Ei enthaltene Embryo aus seiner Stasis geholt wird und sich die Entwicklung fortsetzt.

Platzt die Cystenschale auf, verlässt der Embryo mit dem Kopf voran die Eihülle. Noch ist er von der Schlüpfmembran umgeben und dadurch mit der Schale verbunden. Bis er sich vollständig aus der Schale befreit hat, dauert es ein paar Stunden. Im Anschluss weicht die Membran auf und reißt. Das Jungtier kann frei schwimmen. Nach ca. 10 bis 12 Stunden kommt es zum ersten Häuten.

Bis zu diesem Zeitpunkt ist eine zusätzliche Fütterung nicht notwendig. Der Verdauungstrakt ist noch nicht vorhanden, die Öffnungen für Mund oder After sind noch verschlossen.

Artemia züchten – für welche Tiere eignet sich Lebendfutter?

Hier zu sehen, mein Kakaduzwergbuntbarschweibchen, dessen Nachwuchs ich in den ersten Wochen komplett mit Artemia aufgezogen habe.

Der Speiseplan in den meisten Aquarien besteht sehr häufig ausschließlich aus Flockenfutter und/oder Futtertabletten. Der Fachhandel in den stationären Geschäften und im Internet bieten außerdem Aufzuchtfutter unterschiedlichster Art an.

Die beste Möglichkeit, Jungfische zu füttern, stellt Lebendfutter, zum Beispiel in Form von Artemia, dar. Die meisten jungen Fische nehmen dieses Futter sehr gerne auf, auch erwachsene Tiere verschmähen sie nicht.

Möchtest Du größere Fische mit Lebendfutter versorgen, ist es empfehlenswert, wenn Du die Artmia groß ziehst. Auch das ist ohne großen Aufwand möglich.

Vorteile der Artemia-Zucht

Der Vorteil dieser Zucht: Der Aufwand ist eher gering und auch die Kosten fallen minimal aus. Außerdem ist diese Zucht an Lebenfutter ganz frei von schädlichem Beifang (d.h. keine Planarien, Libellenlarven usw., die man bspw. durchs Tümpeln nach Lebendfutter gerne mal in Aquarium einschleppt).

Ein wichtiger Vorteil ist auch noch die geringe Größe der frisch geschlüpften Artemia Nauplien, welche perfekt für die frische Frischbrut geeignet ist!

Kurz die Vorteile der kleinen Artemien zusammengefasst:

  • kaum Aufwand
  • schnell und flexibel aufgebaut
  • keine Gefahr von Schädlingen
  • perfekte Größe für die Fischaufzucht

Was benötigst Du für die Artemia Zucht?

Damit die Eier schlüpfen können, benötigst Du in jedem Fall Salzwasser. Auch hier bietet der Handel verschiedene Produkte an, die Dir die Zucht erleichtern sollen.

Hersteller wie JBL oder Hobby bieten komplette Aufzuchtstationen, die sich unterschiedlicher Verfahren bedienen. Sie beinhalten abgesehen von dem Salz und den Artimia-Eiern alles, was Du für einen sofortigen Start benötigst. Die verschiedenen Möglichkeiten findest Du bei Amazon.

Welches Zubehör benötigst Du zum Artemia züchten unbedingt?

Neben der Aufzuchtstation sind ein sogenanntes Artmia-Sieb* , die Eier und natürlich Salz unverzichtbar. Besonders einfach wird es, wenn Du eine fertige Mischung aus Salz und Eiern verwendest. Das macht ein zusätzliches Aufsalzen des Leitungswassers überflüssig.

Möchtest Du Eier verwenden, die ohne Salz geliefert werden, dann musst Du das Wasser separat aufsalzen. Hierzu kannst Du herkömmliches Speisesalz verwenden. Noch immer hält sich hartnäckig die Meinung, dass sich dafür nur jodfreies Salz eignet. Zahlreiche Zuchterfolge widerlegen dies aber. Das Salz sollte in einer Menge von ca. 30 bis 40 g pro Liter dosiert werden.

Bei der Menge der Eier darfst Du gerne etwas experimentierfreudig sein, da die Eier durchaus unterschiedliche Verhalten zeigen Grundsätzlich lohnt es sich, in hochwertige Artemia-Eier zu investieren. Die Schlupfrate und die Zuverlässigkeit, dass daraus wirklich die Krebse entwickeln, dürften höher ausfallen.

Für eine lohnende Artemia-Ausbeute hat sich die Artemiaeimischung (wie dieses Wort klingt :D) von Hobby als gut erwiesen:

Artemiaeier inkl. Salz von Hobby
31 Bewertungen
Artemiaeier inkl. Salz von Hobby*
  • Fertige Mischung aus Artemia Eiern und Artemia Salz
  • Das Ansetzen der Artemia-Lösung ist problemlos und einfach
  • Nach 24 - 36 Stunden schlüpfen die Nauplien

Artemia züchten – so geht es weiter

Hobby Mikrozell - Artemia Futter - 20 ml
Nauplien stellen nur den ersten Schritt bei der Zucht von Artemia dar. Sind die Nauplien geschlüpft, bieten die ersten beiden Tage das in dem Artemia Salz befindliche Phytoplankton noch ausreichende Nahrung. Die Nauplien besitzen keine ausgebildeten Kauwerkzeuge. Daher benötigen sie ein Futter, das darauf abgestimmt ist.

Artemia füttern – damit es auch länger mit der Zucht klappt!

Sogenanntes Liquizell ist ein sehr fein gelöstes Futter und besteht aus kleinstem Phytoplankton. Es kann von den Jungtieren einfach und zuverlässig aufgenommen werden. Nach den ersten acht bis zehn Tagen wird auf das etwas größere Mikrozell umgestellt.

Anleitung: 7 Tipps zur erfolgreichen Artemia-Zucht

  1. Temperatur für die Artemienzucht
    als optimale Schlupftemperatur hat sich, auch laut Verpackungen der Hersteller von Artemiesets 24 bis 30°C herauskristallisiert. Zimmertemperatur reicht häufig also nicht ganz.
  2. Hygiene im Aufzuchtbehälter
    Der Artemia-Zuchtbehälter sollte regelmäßig gründlich gesäubert werden, da Artemia und deren Eier recht stark auf Verschmutzung reagieren.
  3. Menge der Artemiaeier pro Liter beachten
    Um das perfekte Schlupfergebnis zu erzielen, solltest Du die vom jeweiligem Hersteller empfohlene Eimenge pro Liter nicht überschreiten, denn sonst läuft der Ansatz Gefahr nicht effektiv zu schlüpfen. Viel hilft in diesem Fall nicht viel! 1 bis maximal 2 Gramm Artemiaeier haben sich bei der Recherche als guter Schnitt herausgestellt.
  4. Erste Schlupfresultate im Hause Artemia
    Nach 24 bis 48 Stunden kannst Du erste frischgeschlüpfte Nauplien bereits abfischen und verfüttern. Diese Zeitspanne solltest Du kennen, um bei eventuell angehendem Fischnachwuchs schnell reagieren zu können und einen neuen Artemia-Ansatz zu starten.
  5. Artemia füttern
    In den ersten Tagen benötigen die frisch geschlüpften Artemia-Nauplien kein Zusatzfutter. Möchtest Du aber nach und nach ein paar größere Artemien ziehen, musst Du spätestens nach 3 bis 4 Tagen füttern. Mit z. B. Liquizell* .
  6. Regelmäßige Belüftung in der Artemia-Zucht
    Um ein Verpilzen und Absterben der Artemiaeier und -Nauplien zu verhindern wird in vielen Zuchtsets eine Luftpumpe vorgesehen. Einige Aquarianer rühren auch einfach regelmäßig den Behälter um.
  7. Salzwert in der Artemiazucht
    Bei vielen Eimischungen ist bereits die perfekte Menge an Salz für die kleinen Urzeitkrebse enthalten. Ansonsten kannst Du auch einfach auf normales Speisesalz zurückgreifen. Generell kannst Du auf einen Salzgehalt von 30 Gramm Salz pro Liter Leitungswasser gehen.

Die verschiedenen Artemia-Aufzucht-Sets

Für welches Systeme zum Artemia züchten Du Dich letztendlich entscheidest, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Benötigst Du größere Mengen Artemia, dürfte ein Kultivierungsgerät, wie es zum Beispiel JBL (s. u.) im Sortiment führt, eine gute Wahl sein. Bei kleineren Mengen genügt meist auch eine Aufzuchtschale.

Das JBL ArtemioSet

22,29 EUR JBL Artemio Set 61060 Aufzucht-Set für Lebendfutter (komplett)
Beim Artemio-Seit von JBL handelt es sich um ein komplettes Artemiazucht-Set.

Im Lieferumfang vom JBL Artemia Aufzucht-Set sind das eigentliche Kultivierungsgerät, eine Standvorrichtung und eine Luftpumpe enthalten. Am unteren Ende des Brutbehälters ist ein Absperrhahn angebracht, über den das Wasser bequem abgelassen werden kann. Darunter befindet sich ein Auffangbehälter mit einem sehr feinmaschigen Sieb. Es trennt die geschlüpften Nauplien vom Wasser.

Die Handhabung des JBL Artemiazucht-Sets ist denkbar einfach. Du stellst den Brutbehälter in den dafür vorgesehenen Behälter. Nun wird bis zur Markierung Leitungswasser eingefüllt.

Das Spezialsalz und die Eier sind nicht im Lieferumfang enthalten, Du musst sie also separat (bspw. diese Artemia-Eier* ) erwerben. Diese beiden Komponenten gibst Du nach der Anleitung in das Wasser und schließt den Brutbehälter. Anschließend nimmst Du die Luftpumpe in Betrieb und lässt das ganze zwischen 24 und 48 Stunden belüften.

Um die geschlüpften Nauplien zu entnehmen, stellst Du die Belüftung ab, wartest ein paar Minuten und kannst das ganze über den Absperrhahn am unteren Ende des Brutbehälters bequem in den Auffangbehälter fließen lassen. Das Artemiasieb trennt dabei die selbst gezüchteten Artemia vom Wasser.


Hobby Profi Incubator Set

Hobby 21900 Artemia Incubator Set
Eine weitere Marke ist Hobby. Auch hier findet sich ein Komplett-Set zum Artemia züchten im Sortiment. Das Profi-Incubator-Set beinhaltet alles, was Du für einen erfolgreichen Start Deiner Artemiazucht benötigst.

Im Lieferumfang vom Hobby Profi Incubator Set sind ein Inkubator, Artemix, Artemia Salz, ein Aufzuchtbecken sowie ein Artemia Sieb und Liquizell Startfutter enthalten.

Um die Eier zum Schlüpfen anzuregen, kommt die HOBBY Incubator-Flasche zum Einsatz. Nach dem Schlüpfen der Nauplien kannst Du sie in das Becken, das ebenfalls zu dem Artmia-Set gehört umsetzen. Sind die Krebse ca. 10 Tage alt, werden sie regelmäßig in die Becken als Lebendfutter gegeben.Gerade für Jungfische eignen sich auch die frisch geschlüpften Artemia-Nauplien, da sie wirklich super klein und nahrhaft sind.

Die Brutphase lässt sich immer wieder wiederholen, bei Bedarf ergänzt Du einfach Deinen Vorrat an Salz und Eier. Die ausgewachsenen Artemien sind vor allem für Seewassertiere eine hochwertige Futterquelle.


Sera Artemia Brut-Set

4,50 EUR sera 08584 Artemia Brut-Set - Kulturgerät für Artemia-Nauplien
Im Gegensatz zu den oben beschriebenen Produkten handelt es sich bei dem Brut Set von sera nicht um ein Komplett-Set.

Wie vom Hersteller angegeben, beinhaltet das Set lediglich ein Sieb, um die Artemia aufzufangen sowie einen Stopfen. Für größere Flaschen ist ein O-Ring vorhanden. Komplettiert wird das Set von einem 2 m langen Luftschlauch, zwei Standrohren und einem Artemia-Mix des Herstellers.

Für Dich bedeutet das: Du brauchst in jedem Fall noch ein geeignetes Gefäß, vorzugsweiße eine Flasche mit ebenem Boden und bei Bedarf noch eine Luftpumpe, um das ganze zu belüften. Diese Kosten solltest Du bei der Anschaffung mit einrechnen.


Artemia züchten ohne Pumpe: die Artemia-Aufzuchtschale

2,99 EUR Hobby 21700 Dohse Artemia-Aufzuchtschale
Diese Produkte werden von verschiedenen Herstellern in nahezu baugleicher Form angeboten. Der Platzhirsch in diesem Bereich ist die Marke Hobby. Die Aufzuchtschale besitzt im Inneren ein Trennsystem, in dem sich die geschlüpften Nauplien sammeln. Die Schale wird mit einem Deckel abgedeckt.

In der Mitte des Deckels der Artemia-Schale ist eine Öffnung vorhanden, durch die Licht eindringen kann. An dieser Stelle wird auch ein kleines Artemia-Sieb integriert. Die Nauplien werden von dem Licht angelockt und sammeln sich in dem Sieb. Das Artemia-Sieb kannst Du entnehmen und unter fließendem Wasser die letzten Salzreste abspülen. Anschließend können die geschlüpften Larven entweder direkt verfüttert oder in ein Becken zur weiteren Aufzucht eingesetzt werden.

Du kannst ca. 2 bis 3 Mal abernten, bevor du neue Eier mit Wasser ansetzen musst. Dafür einfach den schwarzen Behälter einmal komplett abspülen, um eine gewisse Hygine aufrecht zu erhalten und eine neue Portion Salz und Eier ins frische Wasser füllen.

Special-Trick: Gib einfach anfangs morgens die eine Hälfte der Eier und abends die andere hälfte der Eier in das bereits aufgesalzene Wasser. Vorteil dieser Methode ist, dass du so die Artemia-Nauplien versetzt schlüpfen lässt!

Günstig, praktisch und schnell aufgebaut!

Aktualisiert am 21.09.2018 um 02:04 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.